zurück zur Startseite der Ev. Jugend Rotthausen

zurück zu den Projekten

WenDo für Mädchen
 

1. Zielgruppe, Entstehungsgeschichte und Hintergrund der Projektidee

WenDo ist ein Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstraining von Frauen für Mädchen/Frauen.

Wir haben bereits 1999 erfolgreich Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Mädchen in unserem Jugendheim in Rotthausen angeboten und durchgeführt.
Das Angebot richtete sich an Mädchen zwischen 10 und 14 Jahren, es haben sich 13 Teilnehmerinnen zu dem Kurs angemeldet.
Ziel dieses Projektes ist es, das Selbstbewußtsein der Mädchen zu stärken, sie sollen lernen Gefahren zu erkennen und zu vermeiden. Auch werden den Mädchen eine Reihe von Schlag und Tritttechniken vermittelt. Den Mädchen soll der Kursinhalt altersgerecht angeboten werden, er wird bei ihnen das Vertrauen in die eigene Kraft wecken. Die Mädchen lernen, sich zu wehren und „Nein!“ zu sagen.
 

2. Berücksichtigung folgender Aspekte

- Schutz vor Sexualtätern

„ Es gibt keine absolut sichere Vorbeugung dagegen, Opfer zu werden. Aber es gibt einen guten Schutz: nämlich stabile und vertrauensvolle Beziehungen, ein gutes realistisches Selbstwertgefühl, ein solides Selbstbewußtsein und die Zuversicht in die eigene Entwicklung, die Fähigkeit zur Selbständigkeit.“
(Familie & Co, 10/97, Seite 74)

Es gibt weder eine absolut sichere Vorbeugung noch eine absolut sichere Methode, Kinder zu selbstbewußten Persönlichkeiten zu erziehen. Doch es gibt eine ganze Reihe von Spielen und Übungen, die beim WenDo eingesetzt werden und dazu beitragen, das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten zu steigern.

- Konflikte gewaltfrei lösen

Die Mädchen sollen grundsätzlich vor gewaltsamen Auseinandersetzungen und Gefahrensituationen bewahrt werden. Ständig werden sie damit in der Schule, der Klasse, auf der Straße oder zu Hause konfrontiert. Konflikte und Auseinandersetzungen können und sollen aber nicht generell vermieden werden. Konfliktlösungsstrategien und eine vernünftige Streitkultur werden beim WenDo thematisiert und behandelt.

- Nein sagen lernen

Durch die im WenDo angewendeten Rollenspiele, werden die Mädchen ermutigt „Nein“ zu sagen.
„ Das läßt sich auch in Rollenspielen hervorragend einüben. Mädchen trauen sich nicht so stark wie Jungen, laut zu brüllen und „Nein“ zu schreien. Genau das aber stärkt das Selbstwertgefühl, es kann auch in einer Gefahrensituation von riesiger Bedeutung sein. Deswegen wird es eingeübt, ebenso wie der Mut, seine eigene Meinung zu sagen, zu lernen: Mein Körper gehört mir. Was damit geschieht, das habe ich ganz allein zu bestimmen"
(Familie & Co, 10/97, Seite 74)

Das zentrale Anliegen des Kurses ist die Stärkung des Selbstvertrauens. Hauptsächlich ist damit das Vertrauen in die eigenen körperlichen Fähigkeiten gemeint. Die Mädchen sollen ihre Fähigkeiten testen und kennenlernen, sie sollen Mut bekommen, Erfolge haben und diese Erfolge (selbst kleine!) für sich anerkennen.

- Sich selbst verteidigen
Ein weiterer Inhalt des WenDo Kurses ist die waffenlose Selbstverteidigung. Selbstverständlich können die Mädchen bei dieser zeitlich begrenzten Einheit nicht in die Lage versetzt werden, sich erfolgreich gegen jede Art von Gewalt zu verteidigen. Aber sie lernen durch dieses Training verschiedene Schlag und Tritttechniken kennen, die ihnen helfen sich gegen eventuelle Angreifer zur Wehr zu setzten.
Ziel dieser Verteidigungsart ist es, vorbeugend Verhaltensmuster zu entwickeln, damit die Mädchen erst gar nicht in die Lage kommen, Opfer einer Gewalttat zu werden. Dazu gehören neben selbstbewußtem Auftreten und Handeln auch das Gespür für die Vermeidung von Gefahren und die Fähigkeit, mit Hilfe von Worten eine Situation zu entschärfen und eine Eskalation zu vermeiden. Für den Fall, daß es trotzdem zu einem körperlichen Angriff kommt, soll das Beherrschen von Selbstverteidigungstechniken eine angemessene Reaktion ermöglichen.
 

3. Planung eines WenDo-Projektes

Seit Mitte August 2000 hat eine neue Mädchengruppe begonnen.
Die Mädchen sind zwischen 8 und 11 Jahren alt.
Wir haben uns überlegt, daß wir der neuen Mädchengruppe die Möglichkeit geben wollen, einen WenDo-Kurs mitzumachen, um:

- ihr Selbstbewußtsein zu stärken
- Gefahren erkennen und vermeiden zu können
- Schlag- und Tritttechniken zu lernen
- Vertrauen in die eigene Kraft zu gewinnen
- Nein-Sagen zu lernen
 

4. Praktische Umsetzung des Projektes

Eine Gruppe von maximal 14 Mädchen zwischen 8 und 12 Jahren trifft sich 6 mal regelmäßig
1 mal wöchentlich für 2 Stunden im Jugendheim.
Der Kurs wird von einer erfahrenen WenDo-Trainerin geleitet.
 

5. Dauer und Termin

Der Kurs soll zwischen Ostern und den Sommerferien 2001 stattfinden.
6 Einheiten à 2 Stunden, möglichst wöchentliche Treffen.
 

Anja Gigla, Diplom-Sozialarbeiterin
 

zurück zur Startseite der Ev. Jugend Rotthausen

zurück zu den Projekten