zurück zur Startseite der Ev. Jugend Rotthausen

zurück zu den Projekten
 

„Kinder aus aller Welt“

1. Hintergrund und Projektidee
In Gelsenkirchen-Rotthausen, einem Ortsteil mit hohem Ausländeranteil, spielt die Frage nach einem gedeihlichen Zusammenleben deutscher und ausländischer Mitbürger eine wichtige Rolle. Dabei entstehen Vorurteile, auch bereits bei Kindern, ja oft dadurch, daß die Informationen über Sitten, Gebräuche und Lebensweise der anderen Kultur fehlen. Die jeweils andere Kultur zu begreifen und möglicherweise auch von ihr zu lernen, interkulturelles Lernen also, sollte hierbei das Ziel sein.
Besonders wichtig ist dies für Kinder, die bereits Auffälligkeit und sogar Gewaltbereitschaft gezeigt haben. Diese Kinder in ein Projekt mit „normalen“ Kindern zu integrieren und ihnen gleichzeitig die Lebensgewohnheiten von Kindern aus anderen Ländern nahezubringen, ist ein ganz wichtiges Projektziel.

2. Inhalte des Projektes
Wir wollen mit diesem Projekt Kindern wesentliche Bestandteile anderer Kulturen nahebringen und uns dabei an Kulturen von Menschen orientieren, die in unserem Land wohnen.
Dabei wollen wir uns mit Bräuchen, Speisen, Musik, Liedern, Tänzen, Spielen und Lebensumständen von Menschen, in allererster Linie Kindern, aus anderen Ländern befassen.

3. Dauer des Projektes
Das Projekt soll an 10 Vormittagen in den Sommerferien vom 9.bis 20.7. 2001 stattfinden; in der Regel in der Zeit von 10-14 Uhr.

4. Zielgruppe des Projektes
Das Projekt richtet sich an 80 Kinder im Alter von 6-12 Jahren, die während der 10 Tage überwiegend in 4 verschiedenen Gruppen zusammen sein werden. Jede Gruppe soll dabei von 3 MitarbeiterInnen begleitet werden.

5. Der Ablauf im einzelnen
Zu Beginn und am Ende des Projektes soll jeweils ein Fest mit Elementen aus verschiedenen Kulturen stattfinden.
Das Eröffnungsfest soll in Zusammenarbeit mit bei uns lebenden ausländischen Mitbürgern gestaltet werden, mit entsprechenden Spielen, Tänzen, dem Auftritt einer Kulturgruppe und Informationen zum betreffenden Land. Zudem soll ein landestypisches Frühstück angeboten werden. Ein entsprechendes Frühstück soll es dann im weiteren Verlauf jeden Tag geben.
Die Kinder werden während der gesamten Zeit auch 2 Ausflüge machen, überwiegend aber in ihren Gruppen das Abschlußfest vorbereiten, bei dem jede Gruppe für ihre Eltern und weitere Gäste zuvor einstudierte Aufführungen darbieten wird.
Jede Gruppe soll sich dabei mit einem bestimmten Land beschäftigen und sich dementsprechend auf den eigenen Auftritt vorbereiten (z.B. Tänze, Theaterstück, Modenschau).
Eine Photodokumentation der Aktion ist ebenfalls geplant.
 

Ralf Müller
 
 

zurück zur Startseite der Ev. Jugend Rotthausen

zurück zu den Projekten