zurück zur Startseite der Ev. Jugend Rotthausen

Der Rückblick auf das Jahr 2011 im

Evangelischen Jugendheim Rotthausen

Schon wieder ist ein Jahr zu Ende, in dem viele im Jugendheim mitgeholfen haben, ohne die das Alles gar nicht möglich gewesen wäre, und in dem Manches wiederkehrte, aber auch Neues geschah.

Wieder gab es jeden Dienstag Pfannkuchen oder Waffeln, während in der Turnhalle fleißig getanzt wurde.

Pfannkuchen gab es auch beim Jugendfestival „Kray or die“, dort war auch eine Mobildisko aufgebaut, viele Bands und Tanzgruppen traten auf, unter anderem die Disko Girls mit Waka Waka.

Der Kinderzirkus brachte eine Schwarzlichtaufführung auf die Bühne, wie überhaupt Licht ein Thema des Jahres war. Neues Licht auf der Bühne, und die Kinderbibelwoche hat uns in diesem Jahr im wahrsten Sinne des Wortes erleuchtet.

Auch Jugendgottesdienste, YouGos, fanden in diesem Jahr wieder statt, musikalisch untermalt vom Jugendchor U22. Auch Beleuchtung war wieder dabei.

Die jugend- und schulpolitischen Gespräche mit der SPD gingen weiter, wir waren im Landtag zu Gast, das inhaltliche Ergebnis für uns war jedoch gleich Null: Die finanziellen Kürzungen werden nicht zurückgenommen, es waren alles leere (Wahlkampf-)Versprechungen.

Kinderkarneval und Halloweenparty waren da viel fröhlichere Veranstaltungen.

Auch das Jugendumweltmobil war in den Osterferien wieder da.

Beim Kinderferienprogramm wurde viel Musik gemacht, und es trat unter anderem die Müllband auf. Auffällig war, dass immer weniger Kinder schwimmen können.

Noch einmal wurde in die Kinderfreizeit zu Jan nach Holland gefahren; vom nächsten Jahr an geht es dann ins Haus am See in Hausdülmen.

Kochen und Weihnachtsbäckerei waren an vielen Samstagen gern genutzte Angebote.

Zum Kirchentag waren wir in diesem Jahr in Dresden, wo wir in einer wunderbaren Schule untergebracht waren. Und neben dem umfangreichen Programm hatte Dresden auch viele schöne Restaurants zu bieten.

In diesem Jahr gab es wieder viel Kunst hier im Haus, unter anderem keramische Wasserwelten und Schattenspiel.

Ein gemeinsames Kinderfest mit anderen evangelischen Jugendheimen fand in Wattenscheid statt; dort gab es ziemliche viele Rotthauser Beteiligte, so gesehen hätten wir auch hier feiern können.

Die Delegiertenversammlung der Evangelischen Jugend fand in diesem Jahr hier im Haus statt.

In den Sommerferien wurde wegen des vielen Regens das große Erlebnis in die Turnhalle der Mechtenbergschule verlegt.

Die Fassade und das Dach des Jugendheims wurden neu isoliert, gestaltet und gedeckt, auch die Fenster sind neu, und es gibt jetzt hier ein Heizkraftwerk. Wir danken dem Konjunkturpaket.

Und wir danken dem Jugendamt für das Selbstbehauptungstraining.

Photostories sind entstanden unter den Titeln „Detektivschule“ und „Apfelkuchendiebin“.

Der Kleine Vampir und seine Freundinnen und Freunde traten vor begeistertem Publikum auf, es gab echte falsche Vampirzähne und einen ganz echten Sarg zu bestaunen.

Bei einer Kinderolympiade in Ückendorf und dem anschließenden Bambinilauf konnten sich einige unserer Kinder weit vorn platzieren.

Zwei Musicalaufführungen wurden geboten: „Copacabana“ und „What a bad taste“.

Auch eingebrochen wurde wieder, gestohlen wurde unser großer Fernseher; im nächsten Jahr soll es aber einen neuen geben, und dann kann wieder mit der WII gespielt werden.

Zu alledem kommen noch die Kinder- und Sportgruppen, der Offene Betrieb mit den dazugehörigen Spielgeräten und dem Internetcafé und die Nachhilfe.

Alles in allem war es wieder ein ziemlich ereignisreiches Jahr, und ich freue mich schon auf das neue.

Dieser Jahresrückblick 2011 wurde erstellt von Ralf Müller

zurück zur Startseite der Ev. Jugend Rotthausen