zurück zur Startseite der Ev. Jugend Rotthausen

 

zurück zu den Projekten

 

HipHop-Werkstatt 2017 – HipHop and more

Hintergrund des Projektes
Gelsenkirchen-Rotthausen ist ein Stadtteil mit Kindern und Jugendlichen aus vielen verschiedenen Ländern bzw. mit vielfältigem Migrationshintergrund.
Die Arbeit unseres Jugendzentrums zielt in Zusammenarbeit mit den im Stadtteil vorhandenen zwei Grundschulen und der Hauptschule darauf ab, ein möglichst gedeihliches Zusammenleben zu fördern, wobei verschiedene Kulturen aufgegriffen werden und sich gegenseitig befruchten sollen.
Dazu kommt, dass es ein starkes soziales Gefälle von Kindern und Jugendlichen aus gutbürgerlichen Familien und vielen Familien mit geringem Einkommen gibt. Die Kinderarmut hier hat leider in den vergangenen Jahren noch weiter zugenommen.
Diese Kinder und Jugendlichen aus verschiedenen Schichten wollen wir gemeinsam fördern, ihnen ermöglichen, sich zu entwickeln, ihr Potential zu entfalten und sie in demokratischer Weise an der Detailplanung und Umsetzung der Projektideen mitwirken zu lassen.
Musik und Tanz haben allgemein einen kulturellen Wert und eine große gesellschaftliche Bedeutung.
Musik und Tanz gehören zur jugendlichen Lebenswelt und werden von uns in der aktiven Ausprägung der Musik- und Tanzkultur gefördert. Das jugendliche Lebensgefühl wird aufgegriffen, die Ausdruckskraft der Teilnehmenden verstärkt.

Die Bedeutung von HipHop, Rap und Breakdance
Tanzen allgemein sowie HipHop, Rap und Breakdance im Besonderen fördern eine ganze Reihe von Fertigkeiten und Verhaltensweisen, die junge Menschen für ihr weiteres Leben brauchen.
·    Stärkung des Bewegungsapparates, Förderung von Kraft und Ausdauer
·    Schulung des Raum- und Rhythmusgefühls und der Feinmotorik
·    Koordination von Musik und Bewegung
·    Entwicklung des Körperbewusstseins
·    Einhaltung der erforderlichen Selbst- und Gruppendisziplin
·    Eintauchen in andere Rollen, Entwicklung von Gruppenkompetenz
·    Inszenierung des eigenen Selbst und Entwicklung von Eigeninitiative

Konkrete Umsetzung
Mit den Teilnehmenden wird vorher besprochen, welche Musik in eine selbst zu entwickelnde Choreographie umgesetzt werden soll. Die choreographierte Bewegung sollte eine Geschichte erzählen. Auch eigene Ideen- und Textproduktion, in die das eigene Lebensgefühl einfließen sollte, ist möglich, ebenso eine Kombination eigener Texte / von Sprechgesang / vorgegebener Musik.
Mithilfe des Coachings durch den Tanztrainer sollen die verschiedenen Elemente und die vorhandenen und weiterzuentwickelnden Fertigkeiten der Teilnehmenden miteinander vernetzt werden. Dabei gilt es, die vorhandenen Grenzen der Teilnehmenden zu erweitern bzw. zu überwinden. Der Körper soll „sprechen“, die Kinder und Jugendlichen sollen sich im Sinne eines ganzheitlichen Körperkonzepts durch ihre Körperlichkeit ausdrücken. Sie müssen ermuntert werden, an ihre eigene Leistungs- und Lernfähigkeit zu glauben. Dabei entsteht ein Wechselspiel zwischen dem Individuum und der Gruppe, beides muss miteinander in Einklang gebracht werden.
Dynamik und schneller Bewegungsablauf sollen und werden den Teilnehmenden einiges abverlangen.
Schließlich wird durch die abschließenden Performances, die Aufführungen vor Publikum, das Selbstwertgefühl der Teilnehmenden gestärkt und deren Leistung durch Applaus belohnt.

Zusammenarbeit mit der Tanzschule Danceflavour aus Essen
Von der Zusammenarbeit mit der Tanzschule Danceflavour, der HipHop-Tanzschule aus Essen, versprechen wir uns einen kreativen und Persönlichkeitsschub für die Teilnehmenden.
Sie bietet Styles wie HipHop, Oldschool, HipHop-Newstyle, HipHop-Streetdance, House, Popping, Breakdance, Dancehall, Modern Jazz, Contemporary, Ballett und Kids Dance.
Für ein abwechslungsreiches Training wird gesorgt sein.

Zielgruppen des Projektes
Die HipHop-Werkstatt wendet sich an drei Zielgruppen:
·    6-8Jährige ohne Tanzerfahrung
·    8-12Jährige mit regelmäßiger Tanzerfahrung
·    12-15Jährige mit unterschiedlichen Vorerfahrungen
Insgesamt sollen ca. 55 Kinder und Jugendliche an dem Projekt teilnehmen.

Trainingszeiten
·    Die 12-15Jährigen werden am 2.9., 5.9. und 9.9. jeweils von 16-19 Uhr trainieren, außerdem noch einmal vor den beiden Weltmusikfesten am 15.9. und 22.9. von 16:30 –21 Uhr.
·    Die 8-12Jährigen trainieren 7 Mal einmal pro Woche jeweils eine Stunde nach den Sommerferien.
·    Die 6-8Jährigen trainieren in den Herbstferien, und zwar mo-fr 23.-27.10. 14-16 Uhr und mo 30.10. do fr 2. u. 3.11. jeweils 10-14 Uhr.

Geplante Auftritte
Es sind folgende 4 Auftritte vorgesehen:
·    Bei 2 Weltmusikfesten RO-ST –World Music and more 15.9.2017 und 22.9.2017.
An diesen Tagen wird jeweils von 16:30 – 21 Uhr noch einmal geprobt.
·    Beim Kinder- und Familienfest der Ev. Jugend im Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid im Oktober 2017.
·    Beim Kinderfest der Ev. Jugend Rotthausen im November 2017.

Einzuhaltender Zeitrahmen
Die Koordination der Proben- und Auftrittstermine erfordert eine umfangreiche Logistik, zumal die Veranstaltungen, auf denen die Kinder und Jugendlichen auftreten sollen, an anderer Stelle terminiert werden.
Die Durchführung dieses Projekts ist demzufolge nur im angegebenen Zeitraum mit zwingendem Beginn am 2.9.2017 möglich.

Ralf Müller, Diplom-Pädagoge
Mayamba Kudinga, Tanzpädagoge



zurück zur Startseite der Ev. Jugend Rotthausen

zurück zu den Projekten